Schulordnung der IGS Stierstadt (in der Fassung vom 10.06.2014)

Erlaubt ist alles, was der Gemeinschaft dient und niemandem schadet. Und für all das gilt:

friedlich, freundlich, langsam, leise
 

I. UNTERRICHTSORGANISATION
 

1. Verhalten im Unterricht
Alle Schülerinnen und Schüler sind für den störungsfreien, ordnungsgemäßen Ablauf des Unterrichts verantwortlich.

Grundlegende Arbeitsmaterialien und der Jahresplaner/Wochenheft sind zu jeder Unterrichtsstunde mitzubringen.

2. Unterrichtszeiten
Die Unterrichtsstunden beginnen für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler pünktlich. Die Schülerinnen und Schüler

finden sich kurz vor Unterrichtsbeginn vor dem entsprechenden Raum ein und verhalten sich ruhig.

 

1. Stunde             07.55 – 08.40    2. große Pause    11:25 – 11:55    Aktive Pause
2. Stunde             08.45 – 09.30    5. Stunde             11.55 – 12.40    
1. große Pause    09:30 – 09:50    6. Stunde             12.45 – 13.25    
3. Stunde             09.50 – 10.35    Mittagspause       13:25 – 14:10    
4. Stunde             10.40 – 11.25    7. u. 8. Stunde     14.10 – 15.40    

 

3. Sprechstunden des Sekretariats
Die Sprechzeiten für Schülerinnen und Schüler sind in den großen Pausen, für Eltern auch nach Absprache.

4. Teilnahme am Unterricht
Schülerinnen und Schüler sind zur regelmäßigen Teilnahme am Unterricht und an verbindlichen Schulveranstaltungen (Wandertage, Unterrichtsgänge, Schulfeste, Klassenfahrt, Tag der offenen Tür, Jahrgangs-Sporttag) verpflichtet.


5. Unterrichtsaufgaben, Arbeitsaufträge und Schulaufgaben
Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, die genannten Aufträge und Aufgaben immer sorgfältig zu erledigen.

6. Versäumnisse wegen Krankheit
Unterrichtsversäumnisse wegen Krankheit oder aus anderen zwingenden Gründen müssen innerhalb von drei Schultagen der Klassenleitung telefonisch oder schriftlich (z.B. per E-Mail) mitgeteilt und kurz begründet werden. Im Anschluss an die Zeit der Abwesenheit werden die schriftlichen Entschuldigungen bzw. Atteste innerhalb von 14 Tagen allen Lehrkräften, deren Unterricht versäumt wurde, im Jahresplaner/Wochenheft vorgezeigt.


7. Beurlaubung
Beurlaubungen können nur auf schriftlichen, begründeten Antrag der Erziehungsberechtigten gewährt werden. Unmittelbar vor bzw. nach den Ferien ist dies nur in Ausnahmefällen und aus wichtigem Grund zulässig. Anträge sind drei Wochen vorher über die Klassenleitung dem Schulleiter zuzuleiten.
Über sonstige Beurlaubungsanträge entscheiden:
· für eine Unterrichtsstunde der jeweilige Fachlehrer
· für bis zu zwei Unterrichtstage die Klassenleitung
· für mehr als zwei Tage zunächst die Klassenleitung und abschließend der Schulleiter
 
8. Unfälle und Abmeldung wegen Krankheit
Bei einem Unfall ist sofort das Sekretariat zu benachrichtigen. Schülerunfälle müssen der Unfallversicherung umgehend gemeldet werden. Dies geschieht auf einem Vordruck, der im Sekretariat erhältlich ist und immer dann von den Erzie-hungsberechtigten auszufüllen und in der Schule abzugeben ist, wenn ärztliche Hilfe in Anspruch genommen wird bzw. worden ist.
Eine Abmeldung wegen Krankheit während der Unterrichtszeit erfolgt grundsätzlich über die Fachlehrer und in den großen Pausen über die Verwaltung. Nach telefonischem Kontakt des Sekretariats mit den Erziehungsberechtigten wird über das weitere Verfahren entschieden. Die Schülerinnen und Schüler führen stets eine aktualisierte Liste mit sich, über die die Erziehungsberechtigten und ggf. Personen des Vertrauens rasch telefonisch erreicht werden können.
 
9. Änderung von Namen, Adressen und Telefonnummern
Änderungen persönlicher Daten sind sofort dem Sekretariat und der Klassenleitung mitzuteilen.
 
10. Geld und Wertsachen
Die Schule haftet grundsätzlich nicht für Schäden oder Verlust von Kleidung, Gegenständen, Schultaschen, Geld und Wertsachen.
 

II. VERHALTEN IN DEN SCHULGEBÄUDEN, AUF DEM SCHULGELÄNDE UND AUF DEM SCHULWEG

1a Erwünschtes Verhalten
· Gutes Benehmen aller sowie sorgfältiger Umgang mit den Schulgebäuden und den Einrichtungsgegenständen sind selbstverständlich.

1b Unerwünschtes Verhalten, gültig auf dem gesamten Schulgelände
· Papier und Abfall liegen lassen bzw. auf den Fußboden oder den Schulhof werfen
· Spucken, Schubsen, Raufen, Lärmen, Kaugummikauen

1c Verbote, gültig auf dem gesamten Schulgelände
· Mitbringen von Waffen aller Art, Glücksspiele, Spielkonsolen und jegliche Unterhaltungselektronik
· Rauchen sowie das Mitbringen und der Konsum von alkoholischen Getränken und Drogen aller Art
· Beschmieren, Einritzen oder anderweitige Beschädigung von Tischen, Stühlen und Wänden
· Elektronische Kommunikations- und Medienwiedergabegeräte (unsichtbar und ausgeschaltet im Ranzen, in der Schultasche oder im Rucksack sind sie geduldet)

2. Verhalten auf dem Schulgelände und in den Schulgebäuden
Auf dem Schulgelände ist gegenseitige Rücksichtnahme geboten. Andere gefährdende oder belästigende Spiele (z.B. unsachgemäßer Umgang mit Spielgeräten, Schneeballwerfen, Glücksspiele), sind nicht gestattet.
Ballspiele finden nur mit Softbällen und ausschließlich an den hierfür vorgesehenen Plätzen statt. Ausnahme ist die Verwendung eines Basketballs auf dem Basketballfeld.
Das Tragen von Kopfbedeckungen ist, außer aus religiösen Beweggründen, in den Schulgebäuden nicht erlaubt.

3. Klassen- und Fachräume
Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler achten darauf, dass alle von ihnen benutzten Räume in einem sauberen und funktionsgerechten Zustand
hinterlassen werden. Bei Beschädigung von Schuleigentum ist die Klassenleitung bzw. der Hausmeister sofort zu verständigen. Der Schadenverursacher haftet für alle angerichteten Schäden.

4. Nutzung des Forums
Das Forum ist allgemeiner Aufenthaltsbereich. Erlaubt sind hier Schularbeiten, Lesen, Essen und Trinken. Herumrennen und Lärmen ist dagegen nicht erlaubt.
Sauberhaltung und Sichtreinigung liegen in Schülerhand.

5. Pausenordnung
In den großen Pausen verlassen alle Schülerinnen und Schüler die Unterrichtsbereiche. Die Unterrichtsräume werden abgeschlossen. Der Aufenthalt in den Gängen und Treppenhäusern sowie vor den naturwissenschaftlichen Räumen ist während Frei-stunden und der großen Pausen nicht gestattet. An der „Aktiven Pause“ nehmen nur Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 teil.

6. Verlassen des Schulgeländes
Schülerinnen und Schüler dürfen das Schulgelände während der Unterrichtszeit, den Freistunden und den Pausen nicht verlassen. In allen Fällen, in denen das Schulgelände während der Unterrichtszeit verlassen wird, entfällt eine Haftung des Landes Hessen für Personen- und Sachschäden. Das Verlassen des Schulgeländes im schriftlichen Auftrag eines Lehrers/einer Lehrerin gewährleistet jedoch die Haftung des Schulträgers.

7. Fahrräder
… werden vorrangig auf dem Fahrradplatz vor dem jeweiligen Jahrgangshaus abgestellt, Roller und Mofas parken vor dem Raum HV 7. Alle Zweiräder dürfen auf dem Schulgelände nur im Schritttempo bewegt werden. Auf Fußgänger ist zu achten, sie haben Vorrang.


Verstöße gegen diese Schulordnung haben pädagogische bzw. Ordnungsmaßnahmen zur Folge.
Es ist den Schülerinnen und Schülern immer wieder bewusst zu machen, dass sich Verstöße gegen diese Schulordnung negativ auf das im Zeugnis zu bewertende Arbeits- und Sozialverhalten auswirken.