2017 November

29. November 2017

 

IGS und IB feiern 20 Jahre Kooperation

 

Der IB und die IGS haben am 22. November 2017 ihre 20-jährige Zusammenarbeit und Kooperation im Forum der Schule gefeiert (Einladung).

  

 

 

 

 

Der stellvertretende Schulleiter Markus Herget konnte zahlreiche Mitglieder der Schulgemeinde, Ehemalige sowie Vertreterinnen und Vertreter der lokalen Politik begrüßen.

 

Der Erfolg der intensiven Zusammenarbeit fußt auf zwei Säulen: Zum einen ist es die Idee und die Zielrichtung, die hinter der Zusammenarbeit steckt, nämlich den Kindern und Jugendlichen eine verlässliche Grundlage für ihre Lebensplanung zu bieten, ihnen somit Sicherheit zu geben, auf der anderen Seite aber auch Anregung und Ermutigung, sich auszuprobieren und Neues kennenzulernen. Die gesellschaftliche Entwicklung erfordert von Schule mehr denn je, den Bereichen Erziehung und Betreuung eine größere Aufmerksamkeit zu widmen. Zum anderen ist eine gelingende Kooperation untrennbar mit den handelnden Menschen zu tun, die sich der Sache verpflichtet sehen und sich dafür engagieren.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle an der Kooperation Beteiligten:

  • an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IB Michael Thiele, Susanne Köpp, Beatrix Bailleu und Jörg Schmitt.
  • an die Kolleginnen und Kollegen der IGS:

 

 

 

 

Steffi Fiebig (rechts) und Marianne Lurch haben den Grundstein gelegt für das heutige Ganztagsprogramm an der IGS.

  • den Menschen, die die Zusammenarbeit pflegen und entwickeln: vormals Daniela Mentges und heute Katharina Hamel sowie Walter Breinl als langjähriger Schulleiter der IGS, der die Kooperation mit zu verantworten hat und mit seinem ganzen Einsatz auch in stürmischen Zeiten für den Erhalt gesorgt hat,

 

 

 

 

 

 

 

Katharina Hamel (links) und Beatrix Bailleu koordinieren die aktuelle Zusammenarbeit.

 
  • an die Stadt Oberursel, die die potentielle Schließung des Hortbereichs in Stierstadt noch einmal überdacht und die Zusammenarbeit damit nachhaltig unterstützt hat,
  • an alle Menschen, die als Kursleiterinnen und Kursleiter für ein stets attraktives Angebot gesorgt haben, sei es im Ganztag, im Hortbereich, bei den Angeboten der Tüte Pädagogik, beim Ostercamp oder neu bei den Angeboten für Erwachsene,
  • an alle Schülerinnen und Schüler und Eltern, die diese Angebote nachgefragt haben.

Die IGS der Zukunft wird auf diese Zusammenarbeit stärker denn je angewiesen sein.  Eine Erweiterung und Neugestaltung des Ganztagsbereichs wird unausweichlich sein (Stichwort: Entwicklung zur Profil-3-Schule).

Im Rahmen des Neubaus der IGS muss auch der richtige Ort für den IB gesucht werden, denn der Pavillon muss ersetzt werden. Hierbei müssen die Entwicklungen der nächsten zehn, vielleicht zwanzig Jahre antizipiert werden.

 

Die Bemühungen sind jedoch genährt von dem Willen, den höchst erfolgreichen Jahren der Kooperation viele weitere folgen zu lassen.

 

 

Presseartikel

Frankfurter Rundschau vom 27. November 2017

Taunuszeitung vom 25. November 2017